Startseite    Blog    Kittel & Kasack    Pflegekammer NRW kommt – Zwangsmitgliedschaft!
Besonders Gesundheits- und Krankenpfleger in Krankenhäusern waren dafür

Pflegekammer NRW kommt – Zwangsmitgliedschaft!

Pflegekammer-NRW

Die Pflegekammer NRW kommt! Nun ist es sicher: in Nordrhein-Westfalen wird bald die insgesamt 5. Pflegekammer Deutschlands entstehen. Das dafür notwendige Pflegekammergesetz hat der Landtag nach 2. Lesung am 24.06.2020 angenommen und mit den Stimmen von CDU, FDP und den Grünen verabschiedet.

Dem Pflegekammer Gesetz in NRW war eine Umfrage vorangegangen, in welcher 1500 Pflegekräfte (Überwiegend Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Altenpfleger) hinsichtlich einer Interessenvertretung (Pflegekammer / Pflegering) befragt wurden. Der Zweck der Pflegekammer soll die „Stärkung der Pflege durch den Zusammenschluss aller Pflegekräfte in NRW“, sein.

Es wird vermutet, dass die Pflegekammer im bevölkerungsreichsten Bundesland etwa 200.000 Pflegekräfte stark sein wird. Sie stellt damit die größte Pflegekammer in Deutschland.

Zwangsmitgliedschaft in Pflegekammer für alle Pflegekräfte in NRW

Pflegekammern sind z.B. in Niedersachsen stark umstritten, weil die Mitgliedschaft in einer Pflegekammer keineswegs freiwillig ist. So werden etwa 200.000 Pflegekräfte in NRW in Zukunft Mitglieder einer Pflegekammer sein – egal ob sie wollen oder nicht. Im knapp 80 Seiten starken Gesetz zur Schaffung der Pflegekammer Nordrhein-Westfalen heißt es:

“Angehörige der Pflegekammer sind verpflichtend alle Pflegefachkräfte, die in Nordrhein-Westfalen ihren Beruf ausüben oder, falls sie derzeit nicht oder nicht mehr in der Pflege berufstätig sind und pflegespezifisches Fachwissen anwenden, ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Nordrhein-Westfalen haben.”

Informativ: Zeitarbeit für Pflegekräfte

Interessenvertretung kostet – wer bezahlt die Pflegekammer NRW?

Das Land NRW unterstützt den Aufbau der Pflegekammer in den ersten 3 Jahren mit knapp 5 Millionen Euro.

Danach ist es an den Pflegekräften, ihre Zwangsmitgliedschaft selbst zu finanzieren.

„Die weitere Finanzierung der Pflegekammer erfolgt aus Mitgliedsbeiträgen und Gebühren.“

Dass Zwangsmitgliedschaften und Zwangsgebühren dem Verständnis einer guten Sache oft abträglich sind, zeigen etwa die Rundfunkgebühren oder aber die Gebühren für Zwangsmitgliedschaften in den Industrie- und Handelskammern.

Nützlich: Corona-Prämie für Pflegekräfte

Deine Meinung zur Pflegekammer

Was ist deine Meinung zur Pflegekammer? Bist du mit dem Gesetz und der Zwangsmitgliedschaft (und der Finanzierung durch Pflichtbeiträge) und was erhoffst du dir von der Pflegekammer?

Mehr als nur Arbeit ➤ Jobs für Gesundheits- und Krankenpfleger


10
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
9 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
9 Kommentatoren
AndreasM. MüllerMüllerKarin Zeymerandrea bonacker-klepping Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Reinhold Schneider
Gast
Reinhold Schneider

Fünf Jahre Pflegekammer in RLP ohne Wirkung. LEDIGLICH eine Berufsordnung zu Gunsten der Arbeitgeber. 600 Euro für ein paar Kammerhefte. Völliger Schwachsinn. Hier gibt es viele Frustrationen. Am Besten man sucht eine andere Branche.

Horst Haustein
Gast
Horst Haustein

Die Pflegekammer ist ein „zahnloser Tiger“. Wer bessere Arbeitsbedingungen oder bessere Bezahlung will, der muss in eine Gewerkschaft eintreten. Die Pflegekammer bewegt in dieser Richtung nichts.
Zwangsmitgliedschaft und Zwangsbeitrag sind eine Unverschämtheit.

Wolfgang Neuendorf
Gast
Wolfgang Neuendorf

Will ich mehr Geld, muss ich selber verhandeln. Wird es nicht gezahlt warten mehrere andere Betriebe oder Kliniken auf mich. Umdenken ist gefragt. Dafür brauche ich keine Pflegekammer und keine Gewerkschaft.

Oliver Cebella
Gast
Oliver Cebella

Ich bin gegen eine Zwangsmitgliedschaft.Ich empfinde dies als reine Willkür.Hier wird wieder ein neuer Verwaltungsapparat dea uns Pflegekräften am wenigsten nützt!Wir kriegen nur zusätzlich noch Geld aus der Tasche gezogen. Danke Hr Laschet und seine Freunde von den Grünen und der
FDP

Siebler
Gast
Siebler

Keine Zwangsmitgliedschaft!!! In den anderen Bundesländern hat die Pflegekammer außer Kosten nichts gebracht. Ich möchte selbst entscheiden bei welchem “Verein” ich Mitglied bin!

andrea bonacker-klepping
Gast
andrea bonacker-klepping

Ich dachte, die wollen, dass mehr Leute in die Pflege kommen, stattdessen machen sie den Beruf immer unattraktiver

Karin Zeymer
Gast
Karin Zeymer

Wenn von 200.000 Pflegekräften nur 1500 überhaupt gefragt wurden, ob sie eine Pflegekammer wollen und daraus ein positives Votum gesehen wird, ist das nicht hinzunehmen! Und schon gar nicht mit einer verbundenen Zwangsmitgliedschaft

Müller
Gast
Müller

Die Gründung Pflegekammer in NRW (und wahrscheinlich auch in den anderen Bundesländern)sowie der Beschluss der Landesregierung verstößt m. E. nach gegen höheres Recht, u.a. gegen das Grundgesetz. Der § 117 i. V.m. § 115 Absatz 6 Nummer 1 bis 6 HeilBerG vom und § 3 Abs. 1 der Meldeordnung des Errichtungsausschusses der Pflegekammer Nordrhein-Westfalen ist ein Verstoß gegen Art. 9, Abs. 3 GG (Koalitionsfreiheit) und gegen Art. 12, Abs. 1 GG (Berufsfreiheit). Ein weitere Vrstoß liegt in der Aufforderung, ohne Wissen der Betroffenen Daten aus den Krankenhäusern zu übermittel. Dies ist ein eindeutiger Verstoß gegen die BDSGV und zwar am… Weiterlesen »

M. Müller
Gast
M. Müller

Ihr Lieben, ich möchte nach einem emotionalen Posting die Angelegenheit “Pflegekammer” etwas sachlicher hier einmal von der finanziellen Seite aus Sicht der Pflegenden betrachten. Ich habe hier einmal eine Beispielrechnung der Kosten einer Pflegekammer für die Pflegenden aufgestellt. Diskutiert wird, dass die Pflegekammer NRW von den Pflegenden einen Beitrag von 120,00 € pro nehmen will. Beitrag Pflegekammer: 120,00 € Kosten Fortbildung: 117,00 € (32. Symposium Intensivmedizin + Intensivpflege 23. – 25. Feb 2022; 3-Tage Dauerkarte) Kosten Bahnfahrt: 109,80 € (Hin- und Rückfahrt mit Zugbindung, ohne Zugbindung deutlich teurer; bei einfacher Fahrt 54,90 €) Kosten für Hotel: 300,00 € (3 Tage… Weiterlesen »

Andreas
Gast
Andreas

Gerade den Bescheid bekommen(NRW) … Ist eine Frechheit. 200000 Leute die geschätzt 120 Euro jährlich zahlen sollen. Macht 24 Mio + die Kohle vom Staat. Verdienen schon nicht gut. Da frag ich mich was die 30 Mitarbeiter damit anstellen wollen. Zumindest die werden dann königlich vergütet. Zudem frag ich mich, war nur ca. 1500 Leute befragt haben bei möglichen 200000😂 Wahrscheinlich nur der enge Kreis der auf jeden Fall Interesse hatte.
Das soll ausschlaggebend sein? Kenne niemanden der diese Kammer möchte, bin natürlich gegen eine Zwangsmitgliedschaft. Hoffe die wird noch irgendwie scheitern!